Berufliche Orientierung

Modul berufliche Orientierung (MbO) in der Jahrgangsstufe 9

Alle Schülerinnen und Schülern der 9. Jahrgangsstufe werden im neunjährigen Gymnasium im Modul berufliche Orientierung (MbO) unterrichtet. Im Rahmen des Gesamtkonzeptes zur beruflichen Orientierung am Gymnasium stellt das Modul (= kein ganzjährig durchgehender, sondern blockweise gegebener Unterricht) ein wichtiges Element zur Erlangung der Berufsfindungskompetenz dar.
Ziel dieses Moduls (mit staatlichem Lehrplan) als Teil des Pflichtunterrichts ist es, erste Schritte zur beruflichen Orientierung zu unternehmen, sowie den Höhepunkt in Form des einwöchigen betrieblichen Praktikums vorzubereiten, zu begleiten und auszuwerten.
Im Modul zur beruflichen Orientierung werden keine benoteten Leistungsnachweise erhoben, jedoch müssen Bewerbungsunterlagen erstellt werden. Die Beteiligung wird im Zeugnis mit einer Bemerkung wie beim Wahlunterricht differenziert ausgewiesen (…hat mit [sehr] großem Erfolg….).
In der Stundentafel ist das Modul mit 0,5 Wochenstunden verankert und wird in Form von sieben Doppelstunden unterrichtet, die zu der im Stundenplan ausgewiesenen Zeit stattfinden. Die Teilnahme ist verpflichtend, Krank- und Abwesenheitsmeldungen müssen in der bekannten Form erfolgen.
An dieser Stelle noch ein paar Hinweise zum Praktikum. Das betriebliche Praktikum soll in der Woche vor den Pfingstferien vom 30. Mai bis 03. Juni 2022 stattfinden. Wir gehen heute aufgrund des geltenden Rahmenhygieneplans und einschlägiger Schreiben des Ministeriums davon aus, dass dies im aktuellen Schuljahr unter den Bedingungen der Infektionslage und des Infektionsschutzes möglich sein wird.

Für das Praktikum sind folgende Punkte relevant:

  • Jede Schülerin/jeder Schüler weist der Schule spätestens bis zum 18. Februar 2022 einen Praktikumsplatz nach (ein entsprechendes Formblatt erhalten alle Schüler*innen rechtzeitig von der MbO-Lehrkraft). Rat: Beginnen Sie ab November mit der Suche.
  • Die Schule prüft im Rahmen ihrer Möglichkeiten die gemeldeten Praktikumsplätze auf ihre Eignung (ein Praktikum etwa, das sich auf eine Tätigkeit als KassiererIn im Supermarkt beschränkt, ist ungeeignet).
  • Es werden ausschließlich Praktikumsplätze im Großraum München (S-Bahn-Bereich) anerkannt (Hintergrund: Unfallversicherung).
  • Alle SchülerInnen mit akzeptiertem Praktikumsplatz erhalten im März 2022 ein Schreiben der Schule an den Praktikumsbetrieb, in dem die Rahmenbedingungen des Praktikums festgehalten sind:
  • Schüler*innen sind während dieses Praktikums (schulische Maßnahme der beruflichen Orientierung) gesetzlich durch die Kommunale Unfallversicherung Bayern versichert
  • die tägliche Praktikumszeit muss wenigstens sechs Stunden täglich betragen
  • ein Praktikumstagebuch muss in Absprache mit der Lehrkraft geführt werden
     
    Von Schulseite werden die Praktikantenklassen im Schulfach MbO jeweils von einer Wirtschaftslehrkraft betreut.

    Weitere Informationen erhalten Sie in Internetportalen des Staates Bayern, z. B. hier: https://www.lehrplanplus.bayern.de/fachlehrplan/gymnasium/9/berufliche_orientierung

    Wir wünschen allen Beteiligten schon jetzt ein gutes und gewinnbringendes Arbeiten im Rahmen der beruflichen Orientierung.